Portwein, die berümte Kachelkunst (Azulejo) und Pastei de nata (leckere Blätterteigtörtchen mit Puddingfüllung). Diese wundervoll klingenden Wörter, die mir noch etwas unbekannt waren, wollten erkundet werden. Daher musste frischer Wind her und der sollte aus Portugal kommen. Bisher verknüpfte ich Portugal nur mit Massentourismus an der Algarve, doch kennen lernen wollte ich dieses Land der künstlerischen Fassaden und grafischen Motive der Häuser kennen lernen. Geplant wurde von uns ein Roadtrip, der uns 7 Tage durch diese Geheimnisse führen sollte.

Über unsere Kosten werde ich am Ende in der Infobox noch einmal näher darauf eingehen.

Erfahren  haben wir auf unserem Trip, dass Mensch und Tier eine intensive Beziehung im Miteinander leben haben können, dass das fremd-navigieren auf Serpentinen Strassen auch nachts super funktioniert (Danke Boris ;)) und der Portwein Anbau eine Haupt-Investitionsquelle in Portugal ist.

In Frankfurt durften wir zunächst einmal nicht starten, denn Porto meldete 14 Grad an diesem Morgen und starken Nebel. So mussten wir warten, bis die europäische Flugsicherung in Brüssel ihr go dazu gab. Alles in allem waren es dann doch nur 20 Minuten, bis wir nach Porto abdüsen konnten.

Insgesamt haben wir 1500 km  in 7 Tagen zurückgelegt.

 

 

 

PORTO STADT

 

Porto befindet sich in der der nördlichen Region und ist die zweitgrößte Stadt Portugals (238000 Einw.) Manche sagen, sie stehe im Schatten vom schönen Lissabon, doch Portos flüssiges Gold ist der Portwein. Zunächst wirkt die Stadt etwas morbid, aber auch gleichzeitig verspielt. Doch ich persönlich finde, es lohnt sich viel Zeit für Porto zu nehmen, um diese Metropole zu inspizieren. Seit 1996 darf PORTOS Historische Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Die bunten Häuserfronten dominieren das steile rechte Mündungsufer des Rio Douro, der von 6 Brücken überspannt ist. Eine davon ist die größte Fachwerk-Hängebrücke (PONTE DOM LUIS), mit dieser sich Gustav Eifel hier verewigt hat. Sie verbindet die Stadtteile Ribeira und Cais de Gaia. Muss man unbedingt mal hin, drüber laufen und die geniale Aussicht von oben bestaunen.
Ein weiterer Anziehungspunkt ist Portos Hauptbahnhof (PORTO SAO BENTO), der berechtigt und frech seine tollen Kachelbilder zeigt.
UNBEDINGT, sollte auch noch eine Besuch einer der vielen Portweinkellereinen auf eurer Liste stehen und natürlich ein anschließendes Tasting.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DAS DOUROTAL

 

Gleich hinter Porto beginnt das Dourotal. Die Weiterfahrt geht über die steile ,,Rota do Romanico,, eine steile Serpentinenstrasse durch das angrenzende Dourotal nach Lamego. (Was mein umgestülpter Magen bestätigen kann) Die Landschaft wirkt sehr idyllisch und die terrassenartig angelegten Schieferhänge umschmiegen den Douro. Die Gegend ist sehr vielfältig und immer wieder wechseln wir über Brücken die Uferseite des Flusses, an der wir entlangfahren. Alles wirkt sehr mediteran und selbst der Farn wächst hier oben wie irre. Woraus man schließen kann, durch nächtlichen Nebel, ist die Luftfeuchtigkeit hier sehr hoch.

 

 

 

(Entfernung Porto Richtung Lamego 130km)

 

 

LAMEGO

 

Lamego ist ein Wallfahrtsort und Sitz eines katholischen Bistums. Ebenfalls ist es UNESCO Weltkulturerbe wie Porto. Eine Attraktion hier ist eine Rokokokapelle, (Nossa Senhora dos Remedios) die sich auf einer Anhöhe befindet. Wer genug Puste hat, kann eine 613-stufige Doppeltreppe hinaufsteigen.

 

 

(Entfernung Lamego Richtung Coimbra 150km)

 

COIMBRA

 

Coimbra ist die älteste Universitätsstadt in Portugal und besitzt dazu noch ein besonders schönes, romanisches Bauwerk. Die Kathedrale SE VELHA. Ebenfalls sehr sehenswert und ein barockes Prachtstück ist die Bibliothek mit ihren bemalten Decken. Ein lustiger Anziehungspunkt in dieser Kleinstadt sind die grünen, laufenden Ampelmännchen, an der Fußgängerampel.

 

 

 

 

 

(Entfernung Coimbra Richtung Aveiro / Costa Nova 60km)

 

 

AVEIRO

 

Aveiro, dass am Canal Central liegt, nennt man das Venedig Portugals. Bunte Algenfischerboote die man auch (Barcos moliceiros) nennt, schippern Touristen entlang der Lagune von Ufer zu Ufer. Die Boote sehen ein wenig aus wie Venedigs Gondeln.

Ein Katzensprung von Aveiro empfiehlt es sich, COSTA NOVA einen Besuch abzustatten. Ein Meeresbad mit bunt gestreiften Fischerhäusern, das wie ein ganz besonders Outfit wirkt. Allerdings im August zur Hauptferienzeit nicht zu empfehlen. Badenixen strömen in Massen über die Promenade.

Wir suchen das Weite und düsen nach Aveiro, wo wir im Hotel MOLICEIRO ein schönes gemütliches Zimmer buchen.

 

 

 

 

 

 

 

UNBEDINGT beachten: Kein Zimmer zur Hintergasse buchen. Die Clubs und Kneipen schließen morgens um 6.00. Also Nachtruhe geht anders.

 

(Entfernung Aveiro Richtung Lagos 407 km)( Lagos’ Richtung Grandola/Monique Finca 122km)

 

 

LAGOS’

 

Dieser Ritt runter zur Algarve zieht sich wirklich extrem. Am frühen Abend, es dämmerte schon, kommen wir in Lagos’ an und haben immer noch keine Unterkunft gefunden. Es erweist sich als sehr schwierig, denn die Algarve ist zur Hauptferienzeit vollends ausgebucht. Über booking.com versuche ich ein Hotelzimmer zu buchen. Vergeblich! Wir fahren direkt zum Hotel um persönlich nachzufragen. Es wurde uns beim 3. Anlauf ein Kellerzimmer mit Minibad angeboten. 130 Euro! Na super!!!

Wir flüchten und entscheiden uns am Strand im Auto zu schlafen. Kann ja sehr abenteuerlich sein. Entschließen uns aber dann doch weiterzufahren, denn plötzlich haben wir einen Heimnavigator… Danke Boris!! Er checkte für uns eine tolle Finca VINHA DO GAIO. Sie befindet sich in Monique. Wir checken dort um 22.00 ein und dürfen auch zwei Nächte bleiben. Dieses Schmuckstückchen befindet sich mitten in duftendem Rosmarin und Thymianhecken mit einem herrlichen Ausblick über das Gebiet. GEHEIMTIPP!

 

 

 

 

 

 

Auf dem Gelände der Finca geht es sehr ländlich zu. Mensch und Tier sagen sich hier GUTE NACHT. Das Besitzer Ehepaar lebt hier mit einem Esel Pärchen Emma und Jeronimo, Schafen, Ziegen, einem Hund Luna und Katzen ganz eng zusammen. Lebensmittel, die hier regional gedeihen können werden hier angebaut.

 

Von ,,Jeronimo,, haben wir uns persönlich vor unserer Weiterfahrt verabschiedet. So ein süßer Kerl ;)))

 

( Entfernung Grandola Ferry Richtunf Almada 111km)

 

In Grandola müssen wir auf die Fähre um überzusetzen.

 

 

In CARVAHAL Richtung Lissabon, machten wir einen kurzen Coffe Stop. Wir aßen leckere Pastel de Nada ( mit Kokos und Marzipan) mein Driver besorgte uns noch für unterwegs Meat Croquettes und Shrimps Croquettes. Besonders sehenswert hier am outlook: Störche, die hier auf jeder Strassenlaterne ein Nest gebaut haben.

 

 

 

ALMADA

 

Wir sind angekommen. Von hier aus sind es nur noch 14 km bis LISSABON Stadt.

 

LISSABON

 

Lissabon ist eine verrückte Stadt gerade richtig für Gypsies, mit vielen dazu passenden Viertel. Da uns nur genau 1,5 Tage zum Sightseeing bleiben, entschließen wir uns für ein Turbo Programm. Lissabon hat ca 505.000 Einwohner und liegt an der Flussmündung des Tejo. An allen Ecken hast Du die Möglichkeit ein Tuk Tuk zu mieten, welches Dich, mit einem exzellenten Stadführer durch Lissabon im Schnelldurchlauf kutschiert. Dauer etwa 2 Stunden für 80 Euro. Zwar etwas teuer, erscheint uns aber sinnvoll, bei wenig Zeit um soviel wie möglich zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein kunstvoll gestalteter Aufzug (ELEVADOR SANTA JUSTA)mitten in Lissabon, der die Stadtteile Baixa mit Chiado und Bairro Alto verbindet, ist als wunderbares Eisenwunder zu bestaunen. Der Turm ragt 45 Meter in die Höhe und ziert sich im gotischen Stil. Die Altstadt besticht auch hier, durch ihre Fliesenfassaden und ihre  mittelalterlichen  engen Gassen. Teilweise halten wir echt die Luft an…. ob das Tuk Tuk hier hindurch passt. Es passte!!! Denn Miguel unser Driver kannte sich ja aus ;)))

 

Eine weitere interessante Tour ist ein Spaziergang am Tejo von ca 1,5 Stunden. Man beginnt am Torre de BELEM, der seit 1983 ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Der Weg führt weiter zum PADRAO DOS DESCOBRIMENTOS. Das Denkmal der Entdeckungen von Portugal. Es zeigt 33 wichtige Persönlichkeiten des Mittelalters.

 

 

 

 

 

Ein weiterer futuristischer Bau hier am Tejo Ufer ist das MAAT. Das Museum für Art, Architektur und Technologie. Geöffnet wurde es 2016.

Das Highlight am Ende der Excursion ist die Brücke PONTE 25 DE ABRIL. Die Länge beträgt 2200Meter und verbindet die Stadtteile Alcantara und Almada.

 

 

 

(Entfernung Lissabon Richtung Ericeira 53 km)

 

ERICEIRA

 

Am Ende unserer Portugal Reise, inspizieren wir noch einmal kurz die Westküste. Ericeira liegt etwa 35 Kilometer hinter Lissabon. Dieser charmante Fischerort hat weitaus mehr zu bieten. Steilküsten mit tosender Brandung, atemberaubende Surf Strände locken hier das ganze Jahr Surfer an diese Küste. Das Örtchen selbst besitzt Bars, Cafes und gemütliche Restaurants und ist im Sommer ein beliebtes Reiseziel.

 

 

 

FAZIT unseres Roadtrips durch Portugal

Portugal ist ein sehr gastfreundliches Land und wir wurden in Hotels, Ferienwohnungen und Restaurants immer herzlich empfangen. Allerdings haben viele Portugiesen zur Zeit der Finanzkrise, ihre ohnehin schon ärmliche Existenz verloren. Davor haben unzählige ganz große Angst, das nochmals erleben zu müssen. Ich hoffe, dass der Tourismus für Portugal sauber und fair verläuft und viele ihre Jobs weiter führen können und niemals ihre Herzlichkeit verlieren, die kaum zu übertrumpfen ist. Wir kommen sehr gerne wieder.

ADEUS!  Nach Portugal und DANKE liebe Foxy, dass Du uns sicher über die Piste gelenkt hast!

 

INFOBOX:

 

  • Flüge haben wir auf der Seite Lufthansa.com gebucht. Preis pro Person 310 Euro.
  • Unsere Unterkünfte vor der Reise wurden alle bei Airbnb gebucht.
  • Lissabon für 2 Übernachtungen 181,65 Euro
  • Porto für 2 Übernachtungen 157,00 Euro
  • Einen Mietwagen haben wir ebenfalls vor der Reise in Deutschland bei SIXT gebucht. Preis für 7 Tage 315,00 Euro

 

 

 

Stockholm ist im Frühling ein schönes Reiseziel. Die eindrucksvolle Hauptstadt Schwedens, breitet sich insgesamt über 14 Inseln aus. Man sagt auch dazu ,, Das Venedig des Nordens,, Dazu liest man häufig, dass die Schweden sehr relaxed und empathisch ihren Mitmenschen gegenüber sind. Das klingt sehr ansprechend und machte uns neugierig, das unbedingt herauszufinden, welches Geheimnis sich dahinter verbirgt. In diesem Zusammenhang gibt es noch einen besonderen Menschen, der als Deutscher schon lange, genau genommen 25 Jahre hier in Schweden lebt und genau weiß, wie die locals hier so ticken und uns viele Tipps über das Land und die Gegebenheiten mitteilen kann. Das ist Horst, unser persönlicher Guide. Er ist ein guter Kumpel meiner Freundin Michaela, er weiß wo es lang geht und hat sich die kompletten 4 Tage unseres Aufenthaltes Zeit genommen, uns seine Stadt zu zeigen.­

View to Grand Hotel

Schon während des Landeanfluges auf Stockholm, präsentieren sich die klitzekleinen Inseln prächtig unter uns. Bei ca 10.000 habe ich aufgehört zu zählen, hahaha! Es sind einfach zu viele. Um genau zu sagen 30.000. Die Ankunft auf dem airport Arlanda verläuft sanft und weich und macht schon mal den besten Eindruck vom Land der Schweden.

Seit einiger Zeit verreisen wir nur noch mit Handgepäck, es erspart  uns viel Wartezeit an der Kofferausgabe. Außerhalb des Flughafengebäudes suchen wir die Haltestelle für den Airportbus (Flygbussarna genannt). Die Fahrt geht ca. 45 Minuten und endet für uns an den City Terminalen. Dort erwartet uns unser Guide Horst. Das Kennenlernen und Wiedersehen ist lustig für uns drei Mädels, verspricht großartig zu werden. Unser Guide bringt uns zum Counter, wo wir uns ein 72 Stunden Ticket leisten. Mit diesem Biljett, wie Schweden es bezeichnet, können wir uns über die ganze Zeit mit Bussen, Tunnel Bahn und Fähren fortbewegen.
Weiter geht es nun mit der Tunnelbahn und unser Endausstieg ist die Haltestelle ,,ZINKENSDAMM,, Von dort ist nur noch ein Katzensprung zu unserem airB&B Appartment. Horst hat mal im Vorraus schon die Lage gecheckt und sofort sind wir da.

Deutsche Kirche Stockholm

 

In Schweden wurde mittlerweile das komplette Bargeld abgeschafft.

Alles kann nur mit Kreditkarte oder EC- Karte bezahlt werden.

 

Ein Spaziergang mit Blickrichtung Riddarholmen

 

Nach dem Auspacken, beginnt für uns das erste Kennenlernen mit Muse. Wir schlendern auf einem schmalen Weg, man nennt ihn MONTELIUSVÄGEN. Rechts und links von uns explodiert das grün. Herrlich! Hier beginnt gerade der Frühling. Flieder in seiner bombastischsten Pracht berührt unsere Duft Gefühle. So haben wir diese Frühlingsblüte noch niemals empfunden. Ein Stück weiter endlich sichtbar, das Wasser. Unser Blick streift nach links auf die Insel RIDDARHOLMEN ein wahres fotogenes Objekt. Unterhalb von uns liegen zwei Hotelschiffe. Neugierig wie wir sind, würden wir gerne wissen, wer hier so absteigt? Der Weg endet ziemlich genau an einer Schleuse und geht dann zunächst etwas steiler nach unten.

 

Strasse der Wohnung

Hotelschiff Södermalm

Brückengässchen Södermalm

Monteliusvägan

Gamla Stan mit Brücke

 

Erkunde ..Prinz Eugens Waldemarsudde.. auf der Insel Djurgarden

 

Auf der Insel Djurgarden gibt es einige Touristenattraktionen. Du kommst mit der Personenfähre Djurgardsfärjan auf die Insel. Sie verkehrt unter anderem von Slussen, die auch wir gefahren sind. Der Park von Prinz Eugen, ist eine Attraktion davon. Er war ein führender Landschaftsmaler, der sich schon früh für moderne Kunst interessierte. Diese Gartenanlagen sind faszinierend und wir schlendern an Pavillons, Skulpturen und sensationellen Aussichtspunkten auf das Wasser vorbei. Schöner Wohnen & Leben hatte dieser Prinz Eugen schon verstanden. Dann verspüren wir Kaffeedurst ( FIKA nennen die Schweden ihr Kaffeepäuschen) und endlich, ich warte schon lange darauf, darf ich Schwedens Kardamom Schnecken probieren.

Im Park befindet sich auch ein idyllisches Cafe, natürlich mit Schnecken ;). Wir stellen uns an eine Warteschlange des Cafes. Hier holt man sich überall selbst seine Leckerchen. Ganz ohne Gedrängel und murren. Die Schweden beherrschen das perfekt. Wir finden inmitten des saftigen Grüns ein super lauschiges Plätzchen. Das Cafe nennt sich EKTORPET.

Der Weg zurück bringt uns an einem kleinen Yachthafen vorbei und wirklich, hier ist alles ruhig und gelassen. Ein cooles Lebensgefühl erfährt man hier in Stockholm.

 

 

Ein Schiffsausflug zur Insel Vaxholm

 

Ein Ausflug mit dem Schiff auf eine der vielen Inseln solltest Du unbedingt machen. Die Fahrt bei kobaltblauem Himmel und Wärme von 25 Grad zur Schären Insel VAXHOLM dauert ca 1 Std.

Hier muss wohl Pipi Langstrumpf zuhause sein. Überall Holzhäuser in den verrücktesten Farben und Formen. Kleine Kuppeln und Veranden verzieren sie. Selbst Hunde bekommen hier eine gemütliche Holzbehausung gebaut. Weiter gibt es verträumte Stege mit kleinen Motorbooten. Hier hat jeder sein eigenes. Verständlich bei so viel Wasser. Wir beschließen jetzt ab s,ofort hier leben zu wollen. ;))

Horst erzählt uns: Vor VAXHOLM wurde eine Wehr Festung im 16. Jahrhundert errichtet, welche vor der Ankunft auf VAXHOLM schon von weitem auffällt. Diese Häuser wurden aus strategischen Gründen absichtlich aus Holz gebaut. Soldaten die zur Verteidigung stationiert wurden sollten verhindern, dass sich keine neue Besiedlung bilden konnte. So brannte der Feind alle Holzhäuser ab und somit zog man weiter. Ein schlaues Völkchen diese Schweden!

 

Fähre nach Vaxholm

 

Besuche GAMLA STAN Stockholms Altstadt

 

Wir laufen durch die hübschen Altstadtgässchen von GAMLA STAN und bewundern rechts und links die dominanten, gut erhaltenen Gebäude. Geschmackvolle Boutiquen, Restaurants und Hotels begegnen uns auf dem Weg. Wir kaufen uns hippe knallbunte Einkaufsnetze aus den 80gern, denn die passen auch noch in ein enges Handgepäck. Plötzlich stehen wir vor der schmalsten Gasse Stockholms, nur 90 cm ist sie breit. Marten Trotziges Gränd wird sie genannt. Sie wurde nach dem deutschen Kaufmann Martin Traubzig benannt. Er wanderte nach Schweden aus und besaß in diesem Viertel einige Häuser.

Ein Stückchen weiter kommen wir direkt zum Marktplatz. Hier ist der Touri hotspot schlechthin. Die Häuserfassaden sind hier äußerst farbenfroh und fotogen. Von einem günstigen Winkel zeigt uns unser Guide noch die deutsche Kirche hier in Gamla Stan, doch kurz zuvor müssen wir noch Stockholms kleinste Skulptur besuchen. Sie befindet sich in einem Hinterhof und wird JÄRNPOJKE ( Eisenjunge) genannt. Ein Brauch ist es ihr über den Kopf zu streicheln, dann kommt man wieder nach Stockholm.

 

Genieße die Idylle von ROSENDALS TRÄDGARD

 

Diese botanische Gartenanlage befindet sich ebenfalls auf der Insel Djurgarden. Diese Oase der Besinnung und Beschaulichkeit, spendet Dir jede Menge Genuss und Entdeckung. Viele Schweden kommen hier raus, um ihren Lunch zu genießen oder als schmucken Treffpunkt für Gespräche zu nutzen. Sehr bemerkenswert ist hier, wieder die Stille wie bei einer Meditation. Es gibt hier eine Bäckerei, ein Cafe, ein Pflanzenverkauf und eine Butik wo man die Köstlichkeiten der Erträge käuflich erstehen kann. Diese schwedische Gartenvereinigung wurde 1861 gegründet und 1982 wurde sie in Form einer Stiftung weiter ausgeübt. Das Ziel ist es, mit biodynamischen Präparaten einen selbst erhaltenen Organismus zu schaffen und der sich nachhaltig regeln kann. Ein Besuch in der Butik wurde uns zum Verhängnis. War nicht anders zu erwarten.

Von Rosendals Trägard führt nun ein Spazierweg zum ROSENDALS SLOTT, das Schloss. Karl XIV. Johan, der Begründer der Bernadotte Dynastie ließ dieses Lustschloss als Sommerschloss für seine Frau Desideria bauen.

Etwas weiter am Fluss entlang, entdecken wir einen kleinen Hundekindergarten. Für alle Schützlinge war an diesem Tag Badetag ;))

 

Besuche die coolsten U- Bahnhaltestellen Stockholms

 

Stockholm besitzt wohl die coolsten und größten Kunstgalerien unter der Erde. Mehr als 90 von 110 U- Bahnbahnhöfe (tunnelbana in schwedisch) sind mit Kunstwerken dekoriert. An den Haltestellen kannst Du Skulpturen, Gemälde und Mosaike aus den 1950er bis 2000er Jahren bewundern. Die interessantesten die wir besucht haben sind: Kungsträgarden, Stadion und T- Centralen.

 

Verpasse auf keinen Fall das ABBA Museum

 

Wer die Musikrichtung der Popgruppe ABBA gerne hört, oder den Songcontest Eurovision Sieg mit dem Titel ,, Waterloo,, 1974 mitverfolgt hat kommt in Stockholm im ABBA Museum absolut auf seine Kosten. Du findest hier eine Sammlung von Erinnerungsstücken, dazu ein Studio und eine Karaoke Bühne mit Tanzfläche. 2013 wurde das Museum eröffnet. Fans können hier den Verlauf der Karriere der 4 Schweden hautnah miterleben. Ausgestellt sind alle Musikinstrumente, Garderoben und Gold- bzw Silber LP ‘s und Musikkassetten. ( Wer das noch kennt 😉

Auch als Wachsfiguren hat man ABBA hier verewigt.

Das Museum befindet sich ebenfalls auf der Insel Djurgarden.

 

 

Zum Schluss ist das Gaumen Highlight nicht zu vergessen:

 

Restaurant BLA DÖRREN

Der beste Platz, um traditonelle schwedische Hausmannskost zu genießen. Die ,,Blaue Tür,, wie man das schmücke Restaurant in deutsch übersetzen würde. Die Atmosphäre ist gemütlich, eingepackt in blauweiß karierte Tischdecken. Vanilleartiges Gewölbe lässt eine alterstypische Tradition erkennen. Freundliche Bediehnung und nach Tipp unseres Guide aßen wir alle Hering gefüllt mit Lachs und dazu Kartollel Stampf mit Preiselbeeren. !!! ,,Panerad Laxfylld Strömmingsfile,,

MEATBALL FACTORY – for the people

Hier in ,,meatballs factory,, bekommst Du wohl die besten Köttbullars ( gesprochen Schöttbullar 😉 )

Die Auswahl macht die Entscheidung verdammt schwierig. Du kannst wählen zwischen, Lachs, Rentier, Rind, Huhn oder vegetarisch. Traditionell dazu Kartoffelpüü mit Preiselbeeren und süß zubereitetem Gurkensalat. Ich sage nur lecker. Und achso…… ich weiß jetzt, wo meine 2 Kilo mehr auf der Waage herkommen. ;)))

Ein Goody zum Dessert

Überall in Stockholm verfolgen Dich wohl die leckersten Kanebullar, oder Zimtschnecken, wie man hier so sagt. Es gibt sie in vielen Variationen. Mit Kardamom, mit Apfel, Blaubeeren und, und, und!

 

Bleibt noch……… Das Geheimnis der ,,unverkrampften,, Schweden aufzuklären

Bei meinen Recherchen bin ich auf das Wort ,,LAGOM,, gestoßen. Das soviel heißt wie, ausreichend, nicht zuviel und nicht zu wenig, oder die perfekte Menge von Genuss, Konsum, oder emotionaler Zuwendung. Ebenso der Code, zusammen ist man weniger alleine. Dazu zählt mehr mentale Gemeinschaft als ausufernde Selbstverwirklichung.

Dieser Schlüssel steht für glückliches Dasein, für Ausgeglichenheit und das Leben einfach fließen zu lassen!

ACH SO, SO EINFACH IST DAS!!!

 

INFOBOX:

  • Flüge buchen unter Lufthansa.de. Wir haben 205,00 Euro pro Person gezahlt. Früh buchen lohnt sich hier!
  • Unterkunft Airbnb bei Lisa in Södermalm: Pro Person haben wir 159,00 Euro für 3 Nächte gezahlt. Eine Wohnung mit 2 Schlafräumen und einer kleinen Küchennische. Das Highlight war die sensationelle Dachterrasse.
  • Ausserhalb vom Flughafen Arlanda gibt es die Bushaltestelle für den Airportbus (Flygbussarna). Die Fahrt zur Innenstadt nach Stockholm dauert ca 45 Minuten. Abfahrtzeit alle 10 Minuten. Fahrtkosten one way 99 SEK.
  • Das 72 Stunden City Biljett kostet 250 Schwedische Kronen, pro Person (ca 25 Euro) und Du hast die Möglichkeit in dieser Zeit mit allen Bussen, Tunnel Bahn, sowie mit Fähren Dich fortzubewegen. Unser Bahnhof hieß City Terminalen und ist der Central Bahnhof.
  • Öffnungszeiten ABBA Museum: Täglich 9.00- 19.00 Uhr. Eintrittspreise ABBA Museum: 250 SWK für Erwachsene, Kinder zahlen 95,00 SWK.
  • Restaurant BLA DÖRREN, Södermalmstorg 6, 11645 Stockholm Schweden.
  • MEATBALLS for the people (die leckersten Köttbullars) der Stadt. Nytorgsgatan 30, 11640 Stockholm.

 

 

 

”The door will open on the right hand side”

 

Wenn ich diesen Satz und diese wunderbare Stimme aus dem Lautsprecher höre dann weiß ich, jetzt bin ich richtig. Sitze in der Tube, umschlinge eng meinen Koffer, damit er nicht durch die Gegend rollt und heize an mein Ziel. Das Ziel heißt London. Die Super Metropole und diese zu den Favoriten meiner Lieblingsstädte gehört. London präsentiert sich grell und modern, aber auch manchmal konservativ, gammelig und teilweise verkrustet in einigen Vierteln. Wir, Anna und ich  haben vor, Brits Town einmal ganz anders zu erkunden. Keine Touri- Streifzüge durch Westminster, Piccadilly oder Royals Gedöns. London hat wunderschöne Ecken und districts auch unterhalb der Themse.
Und der Knüller lautet…

Sonnenschein und das dann Bitteschön für die nächsten 6 Tage. Das ist dazu gebucht. Im Herbst.

 

Londons Blüten

 

Los ging es mit einem British airways Flug ab Frankfurt/Main, der sich um 45 verspätete. Eigentlich bisschen verrückt für einen Flug, der ohnehin sowieso nur 60 Minuten dauert. Aber na ja, wenn mein studierendes Töchterchen in London wartet, dann ist kein Flug zu lang. Bei der Ankunft am Flughafen Heathrow, suchen wir uns einen Counter, der uns eine Blue Oyster card verkaufen kann. Diese ist unbedingt notwendig, wenn Du in Brits Town mit öffentlichen Transportmitteln unterwegs sein möchtest. Eine Leihgebühr von 5 Euro wird beim Kauf berechnet, dann darfst Du die Karte nach Belieben füllen.

Unsere AirB&B Wohnung liegt in Vauxhall südlich der Themse. Vauxhall wirkt zunächst wie ein keltisches Dorf und liegt am Südufer der Themse. Wenn Du möchtest, hast Du  direkt an der Vauxhall Bridge die Möglichkeit in einem 20 Minuten walk ins gegenüberliegende Westminster zu kommen. Hier gibt es verborgene Schätze wie hippe Cafes, Restaurants und urbane Gärten, Big Ben und Westminster Abbey.

 

Vauxhall Door

 

 

CAMBERWELL

 

Die Buslinie 36/436 Richtung New Cross bringt uns von Vauxhall in 17 Minuten nach Camberwell. In Camberwell geht es multikulti zu. Hier kann Dich ein groovender und schnipsender Local an der Bushaltestelle zum Schmunzeln bringen. Es leben viele Nachkommen aus der Karibik  und aus Afrika hier in diesem District. Dazu mischen sich in das Camberwell-Viertel viele Studenten. Denn hier befindet sich die Universität der Künste. Die UNIVERSITY OF ART. Genau hier darf eine Elite studieren, die es sich erst einmal hart und ehrlich erkämpft hat.=)

 

Viktoianische Häuser

 

 

NEW CROSS GARAGE

 

Jetzt müssen wir raus und besuchen meine Tochter Johanna, die ebenfalls hier studieren darf und eine süße Stube in einer WG bewohnt. Wir müssen eine Strasse überqueren und laufen nun einen Hügel gefühlte 5 km nach oben. Aber nein, es sind in der Tat nur ca 1 km. Alle Häuser sind hier im viktorianischen Stil gebaut. Besitzen einen Erker mit größeren Fenstern und die Haustüren sowie Hauseingänge sind im gleichen Stil gehalten. Über einigen Haustüren stehen Namen. Sehr gemütlich und ruhig ist es hier zu wohnen. Am Haus angekommen checken wir mal eben erst die Lage. Mutter muss ja wissen, ob das Kind gut untergebracht ist. Das ist sie und fühlt sich hier gänzlich wohl. Ach soooooo und heute ist ja auch noch mein Geburtstag.

 

Brockley District

Doggies guide

 

 

NUNHEAD

 

Der Geburtstags-Spaziergang führt uns weiter nach NUNHEAD zu einem ALL Saints’ Cemetry. Er ist beautiful und gehört zu einer Reihe historischer, kommerzieller Friedhöfe Londons. Man nennt sie auch ”Die glorreichen Sieben” denn es gibt davon sieben Stück. London ist ringsherum damit umgeben. Nunhead wurde 1840 gegründet als es eine hohe Sterberate aufgrund von Pest und Cholera gab und viele illegale Begräbnisse folgten. Mir kommt Nunhead vor, als würde er in einem Dornröschenschlaf liegen. Alles ist verwildert und wirkt etwas spuky, aber wunderschön.  Friedhof, wie Friedhof sein sollten.

 

Nunhead Cemetry

Alte Grabmale

Grab eines Seefahrers

Verwinkelte Grabwege

 

Einen kleinen Strassenkreisel überquert, geht die Strasse etwas abwärts zu NUNHEAD Gardener. Ein Gartencenter wie wir ihn noch nie vorher gesehen haben. Er befindet sich in einer alten Zug Station. Du betrittst das Tor und Du fühlst Dich sofort relaxed und unbeschwert in dieser chilligen Atmosphäre. Kaufen, kaufen, kaufen schießt es da in meinen Kopf….hier könnte ich komplett alles mitnehmen. Aber schaut doch selbst…..!
Hier führt ein link zum video von Nunhead Gardener. Du musst ihn Dir unbedingt anschauen.

Eingang Nunhead Gardener

Skulpturen

Steinpflanzen

Sogar Eichhörnchen

Showroom plants

 

Wir müssen uns wirklich aus den Pflanzenkrallen befreien, denn es geht wieder zurück. Auf dem nächsten Hügel, begegnet uns dieses tolle Exemplar hier aus meiner Kindheit. Ein VW Käferchen in postgelb. So einen besaß früher mal meine Tante. Sicher kennt der eine oder andere solch eine Rarität genauso. Oder?

 

Käferchen aus Urzeiten

 

 

TELEGRAPH HILL UPPER PARK

 

Auf der höchsten Stelle des Hügels, geht es in den TELEGRAPH HILL UPPER PARK. Die Aussicht von hier oben ist vom Feinsten. Denn bestaunen darfst Du hier die gänzliche Skyline, London Eye, Big Ben und Londons höchsten Turm, den Sharpener. Wenn Du mal raus willst aus City Trubel, dann komm auf jeden Fall hier her. Bus Nr 36/436 nach New Cross und Haltestelle New Cross Garage aussteigen.

 

Telegraph Hill

The Sharpener

 

SHOREDITCH

 

Da unser Plan straff gefüllt ist heute, geht es jetzt von Brockley mit der Overground Bahn nach SHOREDITCH. Aus der Station kommend auf der Brick Lane entdecken wir den ”Boxpark”. Bricklane nennt man auch das vintage Viertel hier in Shoreditch. Dieser Park, der sich aus schwarzen Containern zusammensetzt ist einladend und wird von Shops aller Arten geschmückt. Donutbakeries, Gift shops, Shirts mit witzigen Motiven, Retro Mode, sowie Juweliere mit bizarren Schmuck Kombis. Im Inneren des Boxparkes versteckt sich ein Markt. Hier ist wieder Leben angesagt. Es duftet nach allen asiatischen Gewürzen. Indisches, Crepes und sogar Käsefondue darfst Du hier verspeisen. Alle Gaumen Inspirationen werden geboten. Leider durfte ich hier nicht kosten, denn wir hatten abends ein nettes Restaurant gebucht.

 

Shoreditch Liebesschlösser

The white Swan

Fucking Birthday

Dog Love

pinky Oldtimer

Kontraste in Shoreditch

 

GREENWICH

 

Am nächsten Tag haben wir uns GREENWICH als Fix_Punkt angepeilt. Es wirkt zunächst als nettes kleines Idyll mit den süßesten Pubs. Doch Greenwich hat weitaus mehr zu bieten. Hier wo sich Osten und Westen treffen, wird die weltweite Zeit angegeben. Also der Bezug Punkt von Datum und Uhrzeit. Durch einen großen Park, der zu dieser Zeit in herrlicher Herbststimmung war, kommst Du nach oben in das Royal Observatorium, in diesem sich ein Planetarium befindet. Von hier führt ein Weg direkt durch den Greenwich Park wieder nach unten. Ein Besuch im Maritimmuseum direkt im Park, oder das Segelschiff am Hafen ”CUTTY SHARK’‘ lohnt sich.

 

Park Situation

Nullmeridian

Museum Cutty shark

Greenwich small streets

Bierchen Pause

Greenwich market

gift shops Greenwich

 

 

CAMDEN MARKET

 

Da wir bis jetzt noch keine Underground gefahren sind, fehlt also noch etwas ganz wichtiges. Wer in London noch nicht in Camden war, der hat tatsächlich etwas verpasst. Mein letztes mal war 2011. Wir steigen Camden  town aus und laufen ein kurzes Stück zum Wahrzeichen. WOW diese Schrift fasziniert mich jedes mal.

 

Camden Lock Station

Camden streets

 

Die Stände und shops des Camden Market wimmeln nur so von kreativem und flippigem Spirit. Teilweise werden mysteriöse Dinge angeboten. Uniformen und sehr viel spezielles aus der Underdock scene. Wenn Du aus der Masse herausstechen möchtest, dann ist Camden genau der richtige Platz für Dich. Auch Amy Whinehouse lebte hier. Im inneren des Komplexes steht eine sehr coole Bronzestatur von ihr. Wenn Du ausreichend geshopped hast, dann darfst Du Deinen Gaumen an den vielen food Ständen verwöhnen. Die Weine und Restaurants sind weltklasse.

 

Camden Weinbar

 

Am Mittag entscheiden wir uns am Canal, der direkt an Camden market vorbeizieht, einen Verdauungsspaziergang zu verrichten. Hier entdeckst Du einige Hausboote und wer hier ein Haus besitzt, der hat Glück und Geld. Es geht unter Brücken hindurch und man erkennt, dass der Herbst sehr stark seine Zeichen setzt. Es regnet Blätter und wir sind happy. Eine scharfe Kurve rechts zu Fuß und wir sind sozusagen am Eingang des Regent Parks.

 

Camden Dark Angel

Camden lamps

Camden versteckte Ecken

Camden town

Amy Winehouse

Camden canal tour

 

REGENT PARK

 

Dieser Park ist für mich persönlich der schönste in London. Er gehört zu den königlichen Parkanlagen in London. Man hat hier Teile in verschiedenen Gartenstilen gestaltet. Ein See mit Ruderbooten befindet sich hier ebenfalls. Eine Hauptattraktion sind hier die Eichhörnchen (Chipmunks) in graubraunem Fellkleid. Sie sind so zutraulich und fressen Erdnüsse aus der Hand. Am nördlichsten Ende des Regentspark befindet sich der London Zoo. Leider hatten wir dazu keine Zeit. Wir halten uns südlich und gehen auf direktem Shopping Weg in die City zur Carnebystreet und Oxfordstreet. Hier ist das Kontrastprogramm und mega laut.

 

Parkbank Regent Park

Eichhörnchen im Regents

 

 

NOTTING HILL UND SEIN PORTOBELLO STREETMARKET

 

Heute an Annas Geburtstag, entdecken wir  Portobello Road die sich im Viertel Notting Hill befindet. Diese sehe ich auch zum  Ersten mal. Diese Gasse ist eine einzigartige Schatztruhe. Zunächst entpuppt sich Notting Hill als nobles Wohnviertel. Die Wohnhäuser sind farblich in sehr trendigen Farben angestrichen und die Vorgärten sind sehr kreativ in aktueller Botanik gestaltet. Duftende und gepflegte Blüten sind hier die Pflicht. Portobello Road Market gibt es schon seit den 1800 er Jahren. Crazy Klamotten, sowie frische Obst & Gemüsesorten finden hier ihren richtigen Platz. Fashionistas entdecken hier ihre Pionier Statements, die nächste Saison up to date sind.

 

Crazy shops and crazy types

Portobello ist bunt

Tolle Botanik

Schaufenster in Portobello

Alice in Portobello

Second hand

Gemütliches viktorianischesViertel

 

Das war ein super Spurt in 6 Tagen London. In einem ganz anderen Kiez, ohne viel Trubel, Hektik. Aber somit bekamen wir eine aussagekräftige Erfahrung, dass man in Londons Local Viertel als Touri auch elementares erleben kann. Wir können Dir das nur ans Herz legen.

 

BYE BYE machs gut und bis wir uns WIEDERSEHEN Du Perle der Seele

 

Good Bye London

 

 

 

 

 


>Das ich mal nach Iceland komme, hielte ich bisher nur  für einen Traum – nun ist er wahr geworden<

 

Iceland hat extreme Elemente und das in einer Vielzahl. Was ist es, das Iceland so faszinierend und beeindruckend macht?

Ist es die  Stärke des Lichtes, die an diesem Platz jegliche Horizonte gestochen scharf erleuchtet ?

Vielleicht  der ewige Sonnenschein, der die Weite des Himmels noch größer erstrahlen lässt? Sogar an bedeckten Tagen, leuchten die Gletscher der Vulkanberge zum Greifen nah. Oder sind es diese Naturgranaten aus heißem Dampf, die ihre Fontänen meterhoch in die Luft verpuffen und Dich dabei von oben bis unten nass machen können.

Hier und da blubbert und brodelt es am Boden und will Dir mit aller Kraft eines kleinen Vulkans ‘Guten Tag’ sagen.
Vielleicht ist es aber auch die vulkanische Asche, die schwarz an Icelands Stränden einen eindrucksvollen Kontrast zu Meer und surrealer Landschaft hinterlässt.

Es sind alle diese Dinge- und noch vieles mehr. Die Faszination Icelands liegt in einer nicht endenden Vielfalt der stärksten Kontraste, die ich noch niemals so erlebt habe. Hier gibt es einfach alles.

Abgesehen davon ist es in Iceland kalt, holla und wie! Selbst bei 10 Grad Celsius, was wir als Winter empfinden, laufen Iceländer im kalendarischen Sommer mit kurzen Hosen und Flip Flops durch ihre Gassen. Bei uns sah das etwas anders aus: Hoody, Daunenjacke, Schal, Icelandmütze, plus Kapuze.

 

Im Wesentlichen stand als Planung auf der Liste:

 

Frühe Flüge zu buchen.  Grundsätzlich sind die Flüge nach Icland nicht sehr günstig. Icelandair Flüge waren uns mit 500-600 Euro etwas zu teuer. Aus diesem Grund entschieden wir uns auf der Lufthansa app einmal genauer zu recherchieren. Und siehe da, es gab einen Europa-Flug nach Reykjavik für 370 Euro.

Diese herzberührende Attraktivität von Icland, wollten wir uns nicht entgehen lassen und sind während unseres Roadtrips einmal um die Insel gefahren. Insgesamt wurden es dann 2400km, mit täglich gefahrenen 400 km. Dazu wir müssen gestehen: Es war atemberaubend, es hat uns der Atem gestockt und es war niemals anstrengend. Auch, wenn wir uns manchmal verfahren haben. Denn Icelands Beschilderung ist nicht immer die beste.

 

 

 

Hier sind meine 12 besonderen Highlights von Iceland. Wir haben sie entdeckt und selbst bereist.

 

Besuche Reykjavik:

 

Nach einem 3 stündigen Nachtflug, kommen wir hundemüde hier in Keflavik/Reykjavik an. Genervt, suchen wir das richtige Gepäck-Transportband. Alle Passagiere laufen hier völlig wirr durcheinander. Endlich bekommen wir unsere heiß geliebten Koffer. Immer sehr schön, wenn der Koffer mitankommen darf. Hier in Iceland ist kein Nachtflugverbot und somit lassen die airlines ihre Flieger bis 3.00 in der Nacht fliegen. Jetzt schleppen wir uns zum Counter, um unseren Mietwagen abzuholen. Wir haben bei THRIFTY gebucht, da es hier die
günstigsten Autos gab. Um den Mietwagen abzuholen, muss man das Flughafenterminal verlassen und mit einem gelben Shuttlebus zwei Stationen fahren. Das Gefährt ist ein nigelnagelneuer Citroen und mein Driver macht sich schon mal mit dem Cockpit und den Gegebenheiten vertraut.

Wir starten in Richtung Reykjavik und haben noch 30 km zu fahren. Auf Anhieb finden wir unsere airbnb Bleibe. Es ist mittlerweile 2.00 in der Nacht und wir dürfen dort leider erst um 14.00 Uhr einchecken. Also stehen uns noch 12 Stunden Däumchen drehen, Witze erzählen, oder versuchen zu schlafen zur Möglichkeit. Das letztere erscheint uns als brauchbar. Nach 4 Stunden Rücken-Aua und Kälte, entscheiden wir an einer Tankstelle gegenüber uns mit Kaffee aufzuwärmen. Also campen und Luftmatratze – nix mehr für 50 + Miezen……don’t like.

Darauf hin starten wir eine kleine Stadtrundfahrt mit unserem Wägelchen. Reykjavik hat knapp 200.000 Einwohner, weitere 100.000 verteilen sich über die komplette Insel. An der Wasserseite begegnet uns der >Sun Voyager<, eine Stahlskulptur, die ein stylistisches Wikingerschiff darstellt. Im selben Augenblick reißt der Himmel auf und wir haben die kolossalsten Wolkenbilder, passend zum fotografieren.

 

Voyager Reykjavik

 

Illumination Reykjavik

 

Reykjavik 2017

 

Lovely Iceland

 

Über den Dächern von Reykjavik

 

Nach Lage der Dinge, besuchen wir am Morgen die Halliskirkja Pfarrkirche. Ihre Gemeinde lebt nach evangelischer-luterischer Glaubensrichtung. Erbaut wurde sie 1945 und fertiggestellt 1974. Sie ist die höchste Kirche, aber das zweithöchste Gebäude in Iceland.
Auf den Glockenturm, der gotische Bauweisen aufzeigt, kann man heute mit einem Aufzug hochfahren.

Sie besitzt 3 große Glocken und 29 Glockenspiele. Von hier oben, hast Du den herrlichsten Ausblick über Reykjavik und das Umland. Das macht uns noch neugieriger, dieses tolle Eiland zu entdecken.

So langsam knurrt uns der Magen und wir suchen uns in der Stadt etwas leckeres zum Frühstücken. Im Hotel bzw. Cafe SANDHOLT in der LAUGAVEGI 36 welches direkt im Centrum liegt, finden wir ein gemütliches Eckchen.

 

Halliskirkja Reykjavik

 

Reykjavik from above

 

 

 

 

 

 

Streetart in Reykjavik

 

Da Reykjavik sich zu einer sehr modernen Stadt entwickelt hat, kannst Du hier an jeder Ecke ‘streetart’ finden. Fashion freaks kommen hier ebenso auf ihre Kosten. Wir wollten kaufen, kaufen, kaufen, aber unser Geldbeutel sagte laut und deutlich NO!!!! Iceland ist sehr teuer und das kannst Du auf der ganzen Insel am eigenen Leib an allen Locations erfahren.

 

 

 

 

 

Entdecke den ‘Golden Circle’

 

Der Golden Circle über die Ringstrasse 1, ist in Iceland ein must have. Man kann ihn locker an einem Tag umfahren. Bei Pingvellier kommt man an der sogenannten ‘Silfraspalte’ vorbei. Diese Spalte teilt die Continentalplatten von Amerika und Eurasien. Du hast die Möglichkeit durch diese Spalte hindurch zu schnorcheln. Das Wasser ist bibber kalt und glasklar. Taucher starteten gerade ihre Schnorcheltour.

 

 

 

 

 

Weiter auf der Ringstrasse hört man schon einen tosenden Wasserfall. ‘Gulfoss’ oder Gold-Foss nennt man ihn, der 70 Meter in eine tiefe Schlucht stürzt.

 

Gulfoss waterfall

 

 

Ganz in der Nähe genauer im Südwesten, befinden sich die heißen Quellen und Geysire. Überall hier gibt es kleine Geysir-Schächte, deren Wasser an der Oberfläche unglaubliche 80-90 Grad aufweisen. Es riecht, nein besser es stinkt sehr streng nach Schwefel.

Wenige Meter weiter, pufft der große Geysier ‘Strokkur’ ( Butterfass) seine 20 Meter Fontäne alle 20 Minuten in die Höhe. Hier ist Aktivität angesagt.

 

Geysire und heiße Quellen

 

 

Südlichstes Örtchen VIK

 

Auf der Fahrt nach VIK kommen wir am Eyafjallajökull Vulkan vorbei, der im Jahre 2010 seine letzte Eruption hatte. Er sorgte damals für ganz schön Ärger und legte mehrere Wochen den kompletten Flugverkehr lahm. Vielleicht erinnerst Du Dich noch?

3 Ecken weiter entdecken wir schon wieder einen Wasserfall. SKOGAFOSS, er bildet einen 60 Meter hohen Wasservorhang und stürzt damit in die Tiefe. Eine schöne Legende existiert heute noch. Hinter dem Wasserfall soll in einer Höhle eine Schatzkiste mit Gold liegen. Bis heute scheiterten jegliche Versuche zur Bergung dieser Kiste. Aber nass geworden sind wir hier ganz schön.

 

Skogafoss

 

VIK ist das südlichste Örtchen und besitzt eine Tankstelle, ein feines Restaurant und eine Kirche, die stolz auf einem Hügelchen thront. Hier haben wir den wohl leckersten Ceasar salad gegessen.
Hier in VIK befinden sich die faszinierenden Black Beaches. Vorgelagert stehen 3 Felsen im Meer, die wie eine versteinerte Troll-Familie aussehen. Umgeben von schwarzem Lavasand, der mir wie ein Lavateppich erscheint. So etwas traumhaftes habe ich noch nicht gesehen.

 

 

 

 

 

Fahre bis nach Höfn

 

In östlicher Richtung über die Ringstrasse entdeckst Du nun Höfn. Das Örtchen, dass überwiegend vom Fischfang lebt, liegt auf einer kleinen Landzunge südöstlich. Ausserdem besitzt Höfn einen idyllischen Hafen. Hier strahlt friedvolle Ruhe über das Dörfchen. Die Entfernung nach Reykjavik beträgt von hier etwa 460 km. Nach Egilsstadir unsere nächste Übernachtung etwa 250 km.

 

 

 

 

Gletschersee Jökulsárlón (Glacier Lagoon)

 

Die Natur kann beeindruckende und lustige Formationen bilden. Schillernd und türkis.Im 200 Meter tiefen Gletschersee ist die Lagune Jökulsárlón. Mächtige Eisberge driften mit für das Auge kaum erkennbarer Geschwindigkeit durch das Wasser. Ein atemberaubendes Schauspiel, bis sie durch eine Brücke hindurch aufs Meer getrieben werden. Das ganze dauert 4 Jahre bis die Gletscher im ganzen See geschmolzen sind.

Empfohlen um dem Besucherandrang etwas zu entfliehen, früh morgens oder spät abends dort die Gletscher bestaunen.
Dieses Spektakel sollte ganz oben auf Deiner Reiseliste stehen.Hier hätten wir noch Stunden verbringen können. Unsere Augäpfel wurden vor lauter staunen immer größer.
Auf unserem Weg weiter, tuckern wir, (ja denn hier gibt es leider nur noch Schotterpiste) nun in den hohen Norden nach Egilsstadir. Wo wir übernachten.

 

 

 

 

 

 

Myvatn Nature Bath

 

Der nächste Trip für heute ist geplant. Im Herz des Nordens, wo die Ringstrasse wieder ihre Steigung verlassen darf, kannst Du von hier oben eine türkisfarbene Fläche erkennen. Es ist das Myvatn Nature Bath. Der Boden der Lagoone in der man relaxen und baden kann besteht aus Sand. Das Wasser hat ganzjährig eine Temperatur von 38-40 Grad. Geothermales Wasser wird hier genutzt, dass extrem nach Schwefel riecht und in der Nase beißt.

(Geothermal zur Erklärung: Erdwärme ist eine gespeicherte Wärme in der Erdkruste. Sie kann entzogen werden und wirkt somit als regenerative Wärmeenergie. Sie wird auf Iceland zum Heizen und Kühlen genutzt und ebenso auch zur Stromerzeugung)

 

 

 

Bestaune Godafoss-Götterwasserfall

 

Etwa zwischen Myvatn und Akureyri liegt der Wasserfall GODAFOSS. Gegenüber anderen Wasserfällen, hat er eine schlichte Höhe von 12 Metern. Sehr beeindruckend sind die breiten Wassermassen, die in die Schlucht hinunterstürzen. Hier fegte es unglaublich, dass Mützen und Kapuzen fast durch die Gegend flogen.

 

 

 

 

Nördlichste Stadt Akureyri

 

Akureyri ist die Stadt mit HERZ. Alle Ampeln haben während ihrer Rotphase ein ‘ROTES Herz’. Das Ende des Eyafjördur-Fjord bringt Dich direkt in diese schöne Stadt. Sie ist noch sehr jung. Bei der Gründung 1862 waren es nur 286 Einwohner. Heute sind es 17.000. Akureyri hat die größte Fischverarbeitung und einen Exporthafen.
Heute besitzt die Stadt auch eine schöne übersichtliche Fußgängerzone, die zum shoppen einlädt.

 

 

 

 

Besuche unbedingt den kleinen Westzipfel

 

Die letzte Tour in den Westen bedeutet für meinen Driver wieder eine lange Autofahrt von mindestens 4 Stunden. Im Visier haben wir ein schönes Hotel, in diesem wir 2 Nächte verbringen wollen.
Die Region Vesturland im Westen hat sehr viel touristisches zu bieten. Zum Einen bietet sie ebenso wie im Osten schwarze Strände, Cliffs, einen schönen Hafen in Stykkisholmur und Strände an denen Seehunde bis an Land kommen. Da sie unter Naturschutz stehen, darf man sich ihnen aber nur in einem Abstand von 50 Metern nähern.

 

 

 

 

 

Begrüße die Islandpferde

 

Da ich ja so gar kein Pferdeliebhaber bin und eher Angst vor Pferden habe, traute ich mich trotzdem die Islandpferde zu füttern.
Eigentlich sind sie bemerkenswerte Wesen und auch sehr sozialisiert. Sie tragen tolle Ponyfrisuren mit den attraktivsten Strähnenschattierungen. Na, ich kann es ja beurteilen.  Islandpferde sind die älteste bekannte Reinzucht der Welt. Schon im 9. Jahrhundert wurden sie von den Wikingern nach Iceland gebracht.

 

 

 

 

Liebes Iceland,

wir würden sofort wieder einen Roadtrip mit Dir buchen. Du hast unsere Seele sehr berührt und uns gezeigt, dass alle Elemente vereint zu Naturgewalten, ein unvergessliches Erlebnis schenken können. Und die aufgelösten Schuhe plus Sohlen hat AnnA Dir auch geschenkt, die sich auf Deinem Boden aufgelöst haben.

DANKE FÜR DEINE GÜTE

 

Info Box:

 

Lufthansa fliegt 6 mal wöchentlich nach Keflavik/Reykjavik

WOW air fliegt von Frankfurt/Main ab 69.90 Euro- bis 180 Euro in 3 Std 45 Minuten

Icelandair fliegt ebenso mehrmals wöchentlich von Ffm/airport nach Reykjavik. Nähere infos über die genauen Flugpläne. Flughafen ca 40 km von der Stadt Reykjavik entfernt.

Mit Flybus oder Taxi bzw Mietwagen kommt man bequem nach Reykjavik

 

Unternehmungen:

Whale watching

Bootstour Glacier Lagoon

Helicopter Touren

Glacier walks

Und sehr viele Museen

 

Interessante  Blog Beiträge findest Du auch  auf den Seiten:

meerblog.de  oder

sonne-wolken.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ziemlich oft habe ich mir überlegt, ob ich diesen Artikel über Santiago de Compostela wirklich dokumentieren soll. Denn genau genommen, liegt diese Reise zur Pilger-Metropole schon 10 Jahre zurück. Für aktuelle Reiseerlebnisse oder Berichte mag dem einen oder anderen das vielleicht etwas zu antik erscheinen! Also eine Retro, oder vielleicht auch Vintage Reise wie man so schön dazu sagen würde, mit tollen Erinnerungen an die Pilgerstadt und an eine Hochzeit von und mit spanischen Freunden.

Da Pilger ja bekanntlich geschichtsträchtig schon seit Jahrtausenden ihre Pilgerstrecke erwandern, dachte ich mir warum nicht doch einen Artikel daraus entstehen lassen. Ebenso gehöre ich mittlerweile nun auch zum Vintage Semester, also passte auf irgendeine Weise alles zusammen.

Fotografiert haben wir mit einer Digital Kamera exlim 2 megapixel aus dem Jahr 2004 ( bitte nicht lachen). Dazu ist zu sagen, die Bildqualität fällt nicht besonders gut aus.
Noch zu akzeptieren sei hier auch, dass die Hochzeitsgruppe das veröffentlichen der persönlichen Fotos nicht wünschte.

 

Santiago Vogelperspektive

 


 

Wenn ich an Santiago de Compostela  ( in Galicien) denke, fallen mir sofort begeisterte, fast ekstatische Menschen ein, die verschwitzte, verschmutzte Kleidung tragen, verbundene Füße vorweisen, diese übersät mit Blasen und Schrammen hinnehmen und ertragen. Dazu eine monströse Kathedrale, ja und tatsächlich Pilger, die es sich beweisen wollten und haben, das Ende des fast endlosen Jakobsweges, ca 800 km zu erreichen. Die letzten Statistiken aus dem Pilgerbüro in Santiago registrierten 262.458 Pilger 2015. Dazu kommen noch diese Zahlen von Pilgern, die nicht registriert ohne Urkunde den Weg gelaufen sind.

In diesem Zusammenhang, wurde 1985 der historische Stadtkern zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

 

Nach dem Motto: >Was das Herz bewegt, setzt die Füße in Bewegung< also Let’s hiking!!!

 

Hotel Santiago de Compostela

 

Idylle inSantiago

 

Eine Streckenübersicht des Camino de Santiago

 

Der beliebteste Start des Jakobsweges beginnt in St-Jean-Pied-de-Port in Frankreich. Viele versuchen diese Strecke zwischen 31 und 35 Tagen zu schaffen. Das bedeutet, nach Möglichkeit ohne Verzögerung die Strecke zu bezwingen! Manche gehen den Weg von zu hause über mehrere Jahre. Die besten Pilgerzeiten sind  im Juli und August. Die Gegend zu dieser Zeit auf den Strecken ist sehr reizvoll. In sogenannten heiligen Jahren, pilgern weitaus mehr als sonst nach Santiago de Compostela. In jedem 6. Jahr, so wie in diesem Jahr 2016 findet wieder so ein wunderbares Highlight statt. Wenn der 25. Juli auf einen Sonntag fällt, vergibt die katholische Kirche den Pilgern alle Sünden. Die Pilger dürfen dann ausdrücklich, die Kathedrale nur  durch einen Hintereingang  das Tor ,,Zur Vergebung,, betreten.

Zu dieser Zeremonie wird ein riesiges Weihrauchfass, auch ,,Butafumeiro,, genannt, durch die Kathedrale geschwenkt. Lustige Zungen behaupten, man führte das überdimensionale Weihrauchfass ein, weil alle ankommenden Pilger seeeeehr unangenehme Ausdünstungsgerüche verbreiteten. Na ja, wer 6 Wochen im Thema Katzenwäsche unterwegs ist….!!!

 

Botafumeiro Weihrauchfass in der Kathedrale

 

Typisch Balkonien in Santiago

 

Viele darunter, müssen leider aber ihren Weg abbrechen, da sie sich vielleicht zuviel zugemutet haben. Ich fragte mich schon sehr häufig, welchen Beweggrund diese Pilger haben, solche Strapazen auf sich zu nehmen. Ist es die eigene Auszeit vom Job, von der Familie, vom Partner, soziales bzw. emotionales Burnout, oder ist es eine spirituelle Sinnsuche, als auch ein religiöser Hintergrund den Weg zu Gott besser zu finden! Jedenfalls sehen viele Wallfahrer anschließend die Welt mit anderen Augen.

 

Kathedrale von Santiago

 

Es gibt aber noch eine andere Art der Erkundung von Santiago dem Pilgerdörfchen. Es bietet sich an, nach Santiago de Compostela als Kurzreise, bzw als verlängertes Wochenende zu planen.

Unseren Flug buchten wir damals bei der Fluggesellschaft RYAN AIR. Es war der erste Flug mit dieser Airline und so mussten wir uns erst einmal mit den veränderten Flugbedingungen vertraut machen. Weniger Gewicht bei der Gepäck Aufgabe und vergrößertem Handgepäck, ja sogar auch ohne Sitzplatzreservierungen.
Das Hochzeitskleid der Braut, durfte einen eigenen Sitzplatz im Flieger einnehmen. Dazu die komplette Hochzeits- Sippschaft.
Die Trauzeremonie wurde im Kloster >SAN MARTIN PINARIO< gefeiert, welches früher als Benediktinerkloster fundierte. Die Hauptfassade thront im Barockstil und wurde im 17. Jahrhundert errichtet. Heute befindet sich darin ein Hotel, ein Museum und die Schule für Theologie.
Der Klostername Pinario ( Pinien) kommt von den Pinien, die es damals auf diesem Platz gegeben hat.
Wir stellten das komplette Kontrastprogramm zu den begeistert ankommenden Pilgern dar. Zum einen die Damen der Hochzeitsgesellschaft in Abendgarderobe und High Heels, zum anderen die völlig ausgemergelten, aber jubilierenden Pilger in verschlissener Kleidung.

 

Klosteransicht Santiago de Compostela

 

Was kann man in der näheren Umgebung unternehmen?

 

Eine kleine Abwechselung zum hektischen Santiago, ist sicherlich ein Ausflug nach La Coruna. Es gibt eine Art Linienbus, der Dich von Santiago in ungefähr 1 Stunde an den nördlichsten Zipfel von Spanien bringt. Genauer in den Nordwesten. Zu bewundern sind auf der Fahrt die umwerfenden Küstenabschnitte, Weinanbaugebiete sowie typische Zypressen Formationen, die sich in die bizarre Landschaft hinein schmiegen.
Nach La Coruna. Es gibt einen zentralen Busbahnhof, Calle Caballeros 21. Hier herrscht ein rauhes Klima, denn hier wohnt der Atlantik in seiner reizvollsten Schönheit.
La Coruna besitzt einen Stadtstrand, der in den Sommermonaten viele Badelustige anzieht. Eine sehr schöne Uferpromenade hat und ganzjährig zum Umherschlendern zu empfehlen ist. Eine ganze Reihe wunderschöner Boutiquen laden ein, Kulturgüter Galiciens zu bewundern und zu erstehen. Teilweise aber ganz schön überteuert.
Wenn Du einen ruhigen Tag erwischst bei der Brandung und Wind eher gering ausfallen, schaffst Du es tatsächlich einen tollen Beachtag zu erleben.

 

Beach von Coruna

 

Die Kunst des wohltuenden Essens in Santiago

 

Die Gastronomie ist eine der wichtigsten Anziehungspunkte in Santiago de Compostela. Essen in den Tapas Bars, Tavernen sowie Nobelrestaurants in Santiago bedeuten hier, Kommunikation, Austausch und das Testen von zahlreichen Köstlichkeiten der spanischen Küche. Die besten Empfehlungen konnten wir auf dem Gang durch die >Rua Franco< und die >Rua Raina< geben. Dort locken Bars und Restaurants in einer Linie, mit Schaufenstern voller typischer Produkte und delikaten Darbietungen. Meeresfrüchte, Eintöpfe, Jakobsmuscheln, Chorizos, um nur einiges zu nennen. Ich sage nur, wenn Spanier feiern, dann kommt alles auf den Tisch. ALLES!

 

 

INFO BOX:

 

Flüge nach Santiago de Compostela zB  RYAN AIR, oder Lufthansa.

Unterkünfte in Santiago de Compostela

Sehenswürdigkeiten in der Pilgerstadt

Kontakte und Infos im Pilgerbüro von Santiago de Compostela

 

Eine Reise nach Santiago de Compostela ist auf jeden Fall ultra spannend, ganz gleich auf welche Art und Weise man diese Reise unternimmt. Auch mit Kindern, wie wir es bereist haben, empfehlenswert. Ob als durchnässter Pilger, oder aufgehübschter Touri. Santiago glänzt mit seinen barocken Bauwerken, seiner >Schmeckt Nach Mehr< Vielfalt und präsentiert seine herausragende Kathedrale.

Wenn dir bei einem Zürich-Städtetrip nur aufregende drei Stunden zur Verfügung stehen, dann hast du Züri, wie die Schweizer sagen, im Schnelldurchlauf vor dir. Das kann ganz schön knapp Weiterlesen

Ein bunter, hand bemalter Pastateller, der an der Decke hängt, eine Angeber-Mühle, so hoch wie eine Vespa, ein runder Teppich, der die Sonne Italiens symbolisiert, sowie ein Fleischreifeschrank, der Fleisch bis zur perfektesten Faser trocknet, so punktgenau ist das ‘Swiss Design’ und so außergewöhnlich, muss im Restaurant L’UNICO im ‘KAMEHA GRAND HOTEL’ in Zürich, das Gekochte zubereitet sein…

 

Und das war es auch, richtig lecker…..doch dazu später.

 

Das Italo Restaurant L’UNICO befindet sich im untersten Bereich, und besitzt eine sehr schöne Außenterasse im Kameha Grand Hotel in Zürich, über dieses ich schon einen Blogpost auf meiner Seite geschrieben habe.
Die Austattung des L’UNICO bringt eine gekonnte Gemütlichkeit mit. Die runden Esstische und die dazu passenden Sitzmöglichkeiten, schaffen ein geselliges Zusammensein mit Pasta und Co. Die Bänke, sind mit einem braunen Leder ( Giorgio Armani Like) überzogen, buntgekachelte Tische und Gläser mit eigenem Logo, dazu verschiedene Kräuter auf den Tischen, vermitteln mir ein typisches Flair von ,, hier kocht Mama,, und hier kann es kulinarisch nur gut sein.

L'UNICO Restaurant Schweiz

Kameha Grand Schweiz Fleischreifeschrank

Kameha Grand Schweiz Restaurant L'UNICO

 

GLÜCKLICHMACHENDE PASTAMANUFAKTUR

 

Zum L’UNICO gehört sogar eine eigene Pasta Manufaktur und das lustige hierbei ist, die Nudelmaschine steht genau auf der Stelle, an der vor dem Hotelbau der Grundstein gesetzt wurde. Das hat uns  eine Mitarbeiterin verraten. Es entstehen hier: Spagetti, Linguine, Spirelli, schwarze Ravioli gefärbt durch Tintenfischtinte, Rigatoni und Penne, dazu auch Tagliatelle. Während unseres Besuches, wurden gerade Lasagneplatten hergestellt. So eine Herstellung hatte ich noch nie gesehen und sah auch in etwa so aus, wie ein langer, essbarer Nudelschal. Je nach Geschmack, gibt es ausgesuchte Soßen, feinst ausgewähltes Fleisch, oder feinen Fisch. Selbstverständlich aus der Region. Versteht sich im L’UNICO. Verantwortlich für das außergewöhnliche Gesamterlebnis, ist die Live-Cooking-Station. Hier kannst du an verschiedenen Tresen und Stationen dein Lieblingsmahl aussuchen und bestellen. Über den Theken hängen italienisch getrocknete Salamigrößen, getrocknete Procsciutto di Parmas, jede Menge an Schärfe in Form von ( Pepperonis) und Knoblauchketten, mit denen man eine ganze Herde Vampire abschrecken könnte. 😉 Zwischen den Theken dominieren Weinregale, damit du den passenden Wein auf dein Lieblingsgericht abstimmen kannst.

Pastamanufaktur Kameha Grand Hotel Schweiz

Kameha grand Hotel Zürich Livecooking station

Kameha Grand Hotel Zürich L'UNICO Live cooking station

Kameha Grand Hotel Schweiz L'UNICO Tischdeko

Rivella Kameha Grand Hotel Schweiz

Immer der Nase und des guten Duftes nach, schlenderen wir vorbei, an Vitrinen, befüllt mit Balsamico und Olivenölen, hausgemachten Pestos in rot und grün, kreiert vom Küchenchef Igino Bruni. Genauso auch die leckerste, selbsthergestellte Tomatensauce des Hauses. Am Ende der Gourmet Theken, rundet die Tee-Bar das Trinkerlebnis ab. 16 Teesorten warten darauf, von dir aufgebrüht zu werden. Von A wie Goldener Assam, bis Z wie Zitronengras gehört alles zum Sortiment.

Auslagen Kameha Grand Hotel Zürich

Kameha Grand Hotel L'UNICO Deko Auslage

Kameha Grand Hotel L'UNICO Tea Bar

 

Appetitliche Möglichkeiten im L’UNICO

 

BENVENUTI – Herzlich Willkommen, begrüßt das Restaurant und bietet dir folgende Möglichkeiten:
Es gibt Frühstück, Lunch ,, Per Espresso,, und Dinner.

Sonntagsbrunch ,,Ciao Domenica,, jeden Sonntag von 11.00-15.00 Uhr. Am Sonntagsbrunch kann die ganze Familie teilnehmen. Du kannst kalte und warme Köstlichkeiten von der Live Cooking Station genießen, plus ein Glas Prosecco. Zur Weihnachtszeit gibt es einen tollen Erlebnisbrunch für die ganze Familie. Die kleinen Süßen erwartet eine Guetzlibäckerei. Darunter versteht man, Weihnachtsplätzchen, Kekse, Läckerli sowie Bretzeli& Co. Das Guetzli soll aus England stammen und wurde geprägt, durch die englische Teekultur und die englische Lebensart. Das praktische ist, man kann sie mitnehmen und helfen auch sofort bei fallendem Blutzuckerspiegel.

L’UNICO Lunch ,,Per Espresso,, verwöhnt mittags die Business Luncher mit einem vier Gänge Menü auf einem Teller. Wählen kann man Fleisch oder Fisch. Eine tolle kleine Auszeit, wenn es mal schnell gehen muss.
Jeden Donnerstag gibt es einen ,,Italian Family Dinner,, Familien dürfen hier ein ganzes Spanferkel aus dem Steinofen, oder ihren Lieblingsfisch aus der Salzkruste geniessen. Alle Gerichte werden live am Tisch serviert.
Giorno Del Ringraziamento, zum Thanksgiving. Der Küchenchef ,,alla Igino,, gredenzt einen italienischen Truthahn aus dem Steinofen mit Cranberry und Kraut verfeinert. Truthhahn Mann wird live am Tisch mit Salaten und oder Antipasti geboten. Als Topping gibt es hausgemachtes Glace’ aus dem Eiswagen.

Auch Kochkurse werden im L’UNICO angeboten. ,,La Cucina Della Mamma,, Der Küchenchef des Hauses Igino Bruni stellt Eindrücke der italienischen Küche vor. Mit Meister Brunis  professioneller Unterstützung bekommst du viel Wissenswertes über die Herkunft der Speisen und die perfekten Tipps zur Zubereitung vermittelt. Gutscheine über die Kochkünste gibts zum Verschenken – mit einer großen Portion ,,dolce vita,,!

L’UNICO@Home so muss es sein, für Berufstätige die leckeren Zutaten aus Pasta Manufaktur und Saucen Sammelsorium auch zu hause zubereiten zu können.
Last but not least……Kameha hat eine große Auswahl an Produkten zum Verschenken. Eine reichhaltige Auswahl an Ölen und Balsamen, eigen zubereitete Saucen und Pestos. Nicht zu vergessen die tollen Produkte aus der Nudelmaschine.

 

Cup & Cake

 

Sehr beeindruckend waren für uns noch, die hausgemachten ‘Cupcakes’ im Kameha High Tea. Zum Classic Paket gehören zwei Cupcakes und ein Heissgetränk für CHF 19,- pro Gast. Eine weitere Steigerung der königlichen Konditorei, nennt sich ‘King Kameha Cup & Cake. Zu vier kleinen Cupcakes wir ein Glas Champagner gereicht…..! Toll! Aber leider war die Konditorei zu unserem Pech gerade geschlossen. Das Packet wird pro Gast für 29 CHF gereicht.
Du kannst die leckeren Küchelchen aus dem Kameha auch mitnehmen und bekommst, to go, 3 plus 1. Alle Cup Cakes sind in einer wirklich schönen, stylischen Box verpackt.

Kameha Grand Zürich Konditorei

 

Unser persönliches Lieblingsgericht

 

Der Abend war mild und lau und wir entschlossen uns, das Lieblingsmenü auf der Terrasse im L’UNICO einzunehmen. Der Aussenbereich befindet sich direkt am Restaurant und ist überdacht, sodass man gemütlich sitzend auch bei Regen das Essen genießen kann. Der Service ist auch hier unübertrefflich und ein Ober oder Kellner ( oder sagt man Service-Personal) begleitet uns zu unserem Tisch.

Kameha Grand Hotel Zürich L'UNICO

Als Appetitanreger bekommen wir direkt am Tisch unseren Dip zubereitet. Wir haben einen Bären Hunger. In einem Mörser werden Meersalz mit Chillischoten und grober Pfeffer zermahlen. Danach Olivenöl ‘Val Paradiso’ und Balsamico Balsam ‘Saporoso/ Maserati hinzu geträufelt. Zur fertigen Masse bekommen wir hausgebackenes Ciabatta Brot gereicht. Das Tasting war wundervoll und schaffte eine gute Basis, bis es dann richtig zur Sache ging.

Kameha Grand Zürich Appetizer am Tisch

Kameha Grand Appetizer am Tisch in Zürich

Meine Freundin Elke bekommt zuerst ihr Lieblingsgericht kredenzt. Es gibt Ravioli GAMBERINI, die mit Tintenfisch Tinte gefärbt sind. Leicht grünlich sehen sie aus. Die Füllung besteht aus einer Ricotta- Zitronen-Mousse. Umhüllt ist das ganz mit einer Soße aus Chilliöl und Knoblauch und die schärfliche Note rundet den Geschmack  das Pastagerichts perfekt ab.

Kameha Grand Zürich Ravioli

Kurz darauf darf ich mein Dinner Menü genießen. Ein ARGENTINISCHES RINDERFILET, (aus dem Dry Age Fleischreifeschrank) vorbildlich und medium gegrillt. Dazu gab es Caponata, ein lingurisches Gemüse. Folgende Hauptbestandteile sind darin enthalten: Auberginen und Tomaten, meist auch Paprikaschoten und Sellerie oder Fenchel. Ich wünschte mir gerne noch Rosmarinkartoffeln dazu. Selten habe ich bisher ein so wunderbar zubereitetes Fleisch gegessen.

Angebermühle im Kameha Grand Hotel Zürich

Kameha Grand Zürich Arg Rindersteak

 

 

Es war ein absoluter Gaumenschmaus und für ein anschließendes Dessert ist unsere Plauze leider viel  zu voll.

 

Das L’UNICO übertrifft unserer persönlichen Meinung, alle gesellschaftlichen, sowie geschmacklichen Umgangsformen. Wir würden gerne wieder kommen.

 

Für das Lieblingsmenü wurden wir vom Kameha Grand Hotel eingeladen, da ich bei einem Gewinnspiel des Restaurants teilgenommen und gewonnen habe. Vielen Dank auch dafür.

 

Infos zum Restaurant:

  • Im L’UNICO gibt es eine Pasta Manufaktur und eine Live-Cooking-Station und schafft damit eine mediterrane Atmosphäre. Frühstück gibt es Montag bis Freitag von 6.00 bis 10.00                                                                                                                                       Samstags, Sonntags& feiertags von 7.00 bis 11.00                                                                                                                 Dinner von Montag bis Samstag von 18.00 bis 22.00
  • Sonntagsbrunch ,, Ciao Domenica,, jeden Sonntag von 11.00 bis 15.00. Der kulinarische Sonntagsbrunch gehört der ganzen Familie und kostet CHF 69,- pro Gast inkl Getränken und Prosecco. Zur Adventszeit kann man einen Weihnachtsbrunch genießen. An allen Adventssonntagen, sowie am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag wartet eine Guetzlibäckerei (Weihnachtsplätzchen) für die Kleinsten der Kleinen CHF 79,- pro Gast. Kinder unter 6 Jahren sind kostenfrei; Kinder ab 6-12 Jahren zahlen die Hälfte.
  • L’UNICO Lunch ,,Per Espresso,, Der Business Lunch ist als kleine Auszeit bestens geeignet. Es werden 4-Gänge auf einem Teller serviert. CHF 24,- pro Gast
  • Beim Kochkurs erfährst du viel über Herkunft und Verarbeitung von Zutaten.Ideal ist auch ein Kochkurs zu verschenken.
  • Kochzutaten, um dein Heimgericht zu optimieren, kannst du selbstverständlich im L’UNICO mit nach hause nehmen. Die Auswahl reicht über Olivenöle, Balsamicos, hauseigene Pestos sowie die unübertreffliche Tomatensoße, persönlich gekocht vom Küchenchef Igino Bruni. Und die hausgemachten Nudelsorten gibt es auch zum Mitnehmen.

 

 

 

‘Morgenstund hat Gold im Mund’ fiel mir schmunzelnd ein, bei meinem sehr frühen Aufbruch in die Schweiz. Genauer gesagt nach Zürich. Es ist mein erster Kurztrip, den ich für meine Blogseite unternehme und geplant habe. Der besondere Fokus dieses Trips, macht mich mehr als neugierig. Denn ich möchte dort…